Giardiasis (Giardien)

Was ist Giardiasis (Giardien)? 
Giardiasis ist eine infektiöse Infektion des Darms. Die Ursache für diese Infektion ist der Parasit Giardia Lambia. Dieser Parasit ist bei Tieren wie Hunden, Kälbern, Bibern und Mäusen verbreitet. Durch Fressen, Trinken oder Ablecken des Fells/der Pfoten gelangt dieser Parasit in das Darmsystem. Im Darm vermehrt sich der Parasit und kann eine Infektion verursachen. Die meisten Giardienarten, die bei Tieren vorkommen, sind für den Menschen nicht infektiös. Giardien werden häufig bei Kindern gefunden, aber die meisten Kinder erkranken nicht daran.  
 
Was sind die Symptome von Giardia? 
Bei Tieren mit geschwächtem Immunsystem können die Symptome einer Guardia-Infektion offensichtlich sein. Gesunde erwachsene Tiere können ebenfalls infiziert sein, aber da bei dieser Gruppe keine Symptome auftreten, ist die Infektion nicht immer sichtbar. Das häufigste Symptom bei Giardien ist schwerer, wiederkehrender Durchfall, der in einigen Fällen Spuren von Blut und/oder Schleim enthält. Dies wird dadurch verursacht, dass die Infektion die Darmwand beschädigt. Sobald ein Tier mit Giardien infiziert ist, können sich bestehende Magenbeschwerden verschlimmern und andere Symptome zunehmen.  
 
Diagnose und Behandlung von Giardien 
Wenn Ihr Haustier unter lang anhaltenden Magen-Darm-Symptomen wie Erbrechen und Durchfall leidet, ist es ratsam, sich an Ihren Tierarzt zu wenden. Der Tierarzt kann zunächst eine allgemeine Untersuchung durchführen und diese durch einen Stuhltest ergänzen. Der Stuhl wird auf Geruch, Farbe und Konsistenz untersucht. Es wird auch nach Parasiten und anderen Ursachen für abnormen Stuhlgang gesucht. Der Tierarzt kann verschiedene Tests durchführen, um eine Giardieninfektion festzustellen. Ein negatives Testergebnis kann jedoch das Vorhandensein von Giardien nicht immer ausschließen. Die Zysten werden nicht mit jedem Stuhlgang ausgeschieden, so dass es notwendig sein kann, den Test eine Woche später zu wiederholen.  
 
Sobald der Tierarzt die Diagnose gestellt hat, wird er Ihr Haustier mit einem Anthelminthikum auf Fenbendazolbasis (Panacur) oder Metronidazol behandeln. Letzteres ist ein Tierarzneimittel, das nur mit einem Rezept von Ihrem Tierarzt erhältlich ist. Sobald die Parasiten mit dem Wirkstoff in Berührung kommen, hat dieser eine tödliche Wirkung und die Parasiten werden über den Kot ausgeschieden.  
 
 
Prävention durch Hygienemaßnahmen 
Hygiene ist sehr wichtig, um eine Reinfektion zu verhindern. Deshalb geben wir hier einige Tipps: